Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg begrüßt Stärkung Sozialpsychiatrischer Dienste im Land

Pressemitteilung - geschrieben am Freitag, 29. November 2019 - 11:30

Stuttgart 29.11.2019   Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg begrüßt es außerordentlich, dass im Doppelhaushalt 2020/2021 zusätzliche Mittel für Sozialpsychiatrische Dienste in Höhe von zwei Millionen Euro (von acht auf zehn Millionen) eingestellt werden sollen. „Mit der Erhöhung kann die seit Jahren unterfinanzierte Grundversorgung der Sozialpsychiatrischen Dienste in den Stadt- und Landkreisen wieder gestärkt werden“, erklärt Sven Reutner, Experte für Sozialpsychiatrie beim PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. „Dieser Schritt ist wichtig und richtig, um die niederschwelligen Hilfen für psychisch erkrankte Menschen auf eine solide Grundlage zu stellen. Sozialpsychiatrische Dienste sind ein wichtiger Baustein in der kommunalen Daseinsvorsorge und meistens erste Anlaufstellen für Menschen mit einer psychischen Erkrankung“, so Reutner weiter. Deshalb stehe an erster Stelle, die nun zur Verfügung stehenden Mittel ausschließlich zur Stabilisierung der Grundversorgung und nicht zum Ausbau zusätzlicher Angebote einzusetzen.

Ansprechperson

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken